Gebrauchtkauf Hobelmaschine JET JPT310

Seit einiger Zeit habe ich erkannt, daß ich dringend eine Hobelmaschine benötige. Wie das so ist, zuerst ist eine für 200€ im Visier. Nach ein wenig Recherche war das Thema erledigt. Ich bin zu geizig für billiges Werkzeug.

Eine Möglichkeit wäre, eine Dickenhobelmaschine zu kaufen, und das Abrichten mit dem Handhobel zu erledigen. Das mag unter dem Aspekt, daß es ja ein Hobby ist, interessant erscheinen. Nach den ersten 5 Bohlen war auch das kein Thema mehr.

Gut, also eine kombinerte Dicken / Abrichtmaschine mit ca. 25cm Hobelbreite für um die 750€. Das war schon interessanter.

Es gibt eine Maschine, die von verschiedenen Importunternehmen in unterschiedlichen Farben verkauft wird. Zum Beispiel die Holzmann Hob 260ABS oder die Bernardo PT260. Was mich hier störte, war das geringe Gewicht. Nur 75kg sind nicht viel und lassen auf Leichtbau bei Abrichttisch und anderen Komponenten schließen, die bei einer Hobelmaschine möglichst massiv sein sollten.

Also Keine mit integrieretr Absaugung. Die ebenfalls von vielen unterschiedlichen Anbietern verkauften Maschinen mit ca. 170kg sind schon brauchbarer. Preis 750 bis über 1000€, Gusstische usw. Genau das war es! Diese Klasse scheint robust, relativ präzise und nicht zu teuer.

Schlußendlich habe ich mich aber eine Klasse höher orientiert. Gewicht um 250kg, Breite etwas über 300mm. Hier sind die Abrichttische etwas länger, die Bauweise massiv und die Leistung über dem, was ich eigentlich benötige. Preise ab 1400 €, je nach Marke Obergrenze bei 2500€.

Zuerst war es die Holzmann HOB305, die mich reizte. Als Neumaschine um 1400€. Tische kippen zur Wand hin auf, gute Rezensionen. Auf Youtube hat Küstenholz-Robert ein ausführliche Rezension abgeliefert.

Eine andere interssante Maschine ist die Bernardo FS310N. Im Gegensatz zur Holzmann werden beide Tische gemeinsam hochgeklappt, die Verarbeitung ist nochmal etwas besser. In Internetforen wird sie empfohlen als DIE Maschine für unter 1500€. Darauf legte ich meinen Fokus, darauf sparte ich. Gleichzeitig liefen Suchaufträge auf Ebay Kleinanzeigen und in Foren. Fast baugleich mit der Bernardo FS 310 N ist die JET JPT310in der Grundversion für etwas über 2000€. Mit optionaler Spiralhobelwelle mit Plättchen um 2800€. Die Maschinen laufen wahrscheinlich in Bulgarien bei Stomana vom Band. Scheinbar ist es in diesem Markt so, daß die billigen Maschinen aus Fernost kommen, die preiswerten von Stomana in BG und die Profiklasse aus Österreich und Deutschland.

Anfang Januar 2019 erhielt ich dann einen Tipp von woodworker.de, das in Ribnitz-Damgarten eine JET JPT310 für nur 800€ angeboten wird. Mein Jagdinstinkt erwachte. Die Anzeige war ungeschickt formuliert, wahrscheinlich nicht einfach zu finden. Ohne Telefonnummer. Auf einem Foto entdeckte ich im Hintergrund die Handynummer auf einem Autoanhänger. Sofortiger Anruf, ich komme morgen nach Feierabend.

Robert hat die Maschine für mich zur Ansicht reserviert. Ich habe mich dann am nächsten Tag auf die 400km lange Reise gemacht. Anhänger und Geld hatte ich dabei.

Der Besitzer Robert ist ein Zimmermannsmeister mit 5 Angestellten. Eigentlich für einen Gebrauchtkauf schlechte Voraussetzungen. Zimmerleute arbeiten mit Balken. Die Maschine könnte also ziemlich abgearbeitet gewesen sein. Als ich dann gegen 16:30 Uhr eintraf, wurde als erstes kontrolliert, ob die Lager der Hobelwelle ohne Spiel sind. Dann die Abrichttische. Haben sie einen Schlag abbekommen? Die Bolzen der Tische sind ebenfalls interressant. Ausgeschlagen?

Zum Glück konnte ich keine Mängel finden. Robert bezieht sein Holz fertig gehobelt. Nur in Ausnahmefällen hobelt er selbst. Verkaufsgrund ist ein verstorbener Verwandter, der ihm eine 90cm Kölle vererbt hat. Der Wahnsinn, was für massive Maschinen es gibt. Die Kölle hat bestimmt einen Panzer in der Ahnengallerie… Nach der Probearbeit mit einem Balken wechselten Geld und Maschine den Besitzer. Seine Absauganlage von JET wollte er nicht mitverkaufen. Schade. Gegen 21 Uhr war ich wieder zu Hause.

Zum Glück ist mein Anhänger kippbar. So konnte ich die über 200kg schwere JET PT310 mit etwas Planung ohne viel Körpereinsatz allein abladen und auf eine Palette stellen. Dann mit meinem Hubwagen ab in die Werkstatt.

Nach einem Tag Putzen und Einstellen steht eine neuwertige Jet PT 310 vor mir. Nachgereichtes Weihnachtsfest.

Im einzelnen habe ich alle Schrammen mit Politur aus der Autopflege und Aceton beseitigt. Alle Gussteile mit Silbergleit gepflegt. Einstellschrauben gefettet. Tische eingestellt, Messer gewechselt. Keilreimen und Kette geprüft.

Die JET kann nicht viel gelaufen sein. Ich habe drei Messersätze bekommen. Alle haben noch die 25mm Stärke, die sie im Neuzustand hatten. Dabei werden die mit jedem Schleifen etwas dünner. Also hat der Vorbesitzer entweder einen Satz vollkommen heruntergearbeitet, oder die Maschine ist fast neu. Die zweite Variante ist mir erstens lieber und zweitens in Anbetracht des Zustandes der Maschine wesentlich wahrscheinlicher.

Probleme gab es mit der Einstellung der Messer an der JET PT310. Ich habe sie einfach nicht tief genug bekommen, um den Hobelschlag zu vermeiden. Minimum war ca. 1mm über Abgabetisch. Das ist zuviel, man empfiehlt ca. 0,5mm. Woran es liegt, habe ich bisher nicht herausgefunden.

Die derzeitige Lösung ist, ein 1mm starkes Stahllineal unter das Gelenk des Abnahmetisches zu legen. Die Gegenseite natürlich entsprechend höher gestellt. Nun funktioniert meine neue, gebrauchte JET PT310 ohne Beanstandung! Wenn ich Zeit und Lust habe, werde ich dem Problem mit dem Abnahmetisch auf den Grund gehen. Das Lineal kann nicht die Endlösung sein.

Alles in Allem war das eine sehr erfreuliche Erfahrung. Sehr guter Zustand, günstiger Preis. Die lange Fahrt hat sich gelohnt. Das hätte auch anders laufen können.

Die JET JPT310 funktioniert notfalls auch ohne Absaugung. Ist aber eine ziemliche Schweinerei. Also bin ich auf der Suche nach einer ordentlichen Absauganlage. Aber dazu später nehr….


Hobelmaschine – welche wird es?

Wie ist es gerad?

Seit langem möchte ich eine eigene Hobelmaschine anschaffen. Ich kann zwar eine Maschine in der Verwandschaft nutzen. Das Gerät stamm aus den 50er Jahren und hat entsprechend fast keine Sichheitseinrichtungen. Frei drehende Transportwalzen, Welle auf dem Abrichttisch nicht abgedeckt….da habe ich schlimmes Kopfkino. Außerdem gibt es keine Absaugmöglichkeit.

Blechklasse

Anfangs habe ich mich in der 300€ Klasse informiert. Vertreter wären die Güde GADH 204 und 254, die Scheppach HMS850 und 1070 oder andere von Holzmann, Zipper oder Bernardo. Die scheinen alle baugleich zu sein. Diverse Berichte im Netz und eine kurze Besichtigung im Baumarkt meines vertrauens haben mich schnell geheilt.

Dickenhobel / Abrichten von Hand

Nächste Variante: Einen Dickenhobel anschaffen und mit Handhobel abrichten. Rauhbank, Schlichthobel, Schrupphobelusw. sind vorhanden. Ordentliche Dickenhobel für den Heimwerkerbereich sind zum Beispiel von Makita, Dewalt oder Bernardo erhältlich. Auch Metabo hat was im Programm.

Das Abrichten von Hand ist recht mühselig und erfordert Erfahrung. Wenn man mehrere Werkstücke bearbeiten möchte, ist ein Tag schnell weg. Nichts für mich.

Heimwerkerklasse / Einsteiger

Hier wird es langsam interessant. Ein Modell mit intefrierter Absaugung wird von allen einschlägigen Anbietern vertrieben: Holzmann HOB260ABS, Bernardo PT260, Güde GADH254 zum Beispiel. Preis 600 bis 1000€, je nach Farbe. Hobelbreite ca. 25cm, Gewicht um 75kg, integrierte Absaugung.

Damit kann man schon was anfangen. Nachteil ist die recht leichte Verarbeitung und besonders die kurzen Abrichttische.

Heimwerkerklasse / Mittel

Das sind Geräte, die ebenfalls um 250mm Arbeitsbreite haben. Das Gewicht ist hier etwa doppelt so hoch, wie bei den obigen Geräten. Preis ab 800€. Zum Beispiel die Holzmann HOB260eco spielt in dieser Liga. Gusstische, die auch länger sind, robustere Verarbeitung. Absaugung muß extra gekauft werden.

Heimwerker / Richtung Profi

Hier reden wir über geräte, die ab 1300€ kosten. Gewicht über 200kg, insgesamt größer und robuster. Das ist nach meiner Meinung etwas für den ambitionierten Hobbytischler, der Wert auf Qualität legt. Die Abrichttische sind lang genug auch für Werkstücke um 2m, teilweise sind 4 Messerwellen verbaut. Optional können teilweise auch Streifenmesserwellen geordert werden.

Das ist das Richtige für mich.

Vertreter sind zum Beispiel die Holzmann HOB 305pro, Bernardo FS 310N, oder auch die (allerdings viel teurere und hochwertigere) Hammer A3 Serie. Empfehlungen heimst übrigens die Bernardo ein. Soll sehr gut verarbeitet sein und verfügt sogar über eine digitale Dickenanzeige. Von dieser Klassen haben die hersteller meist mehrere Modelle im Programm, die etwas unterschiedliche Anforderungen erfüllen.

Profiklasse

Die startet, wenn die Maschinen Felder, SCM oder Bäuerle heißen. Preise für den normalen Hobbyisten jenseits von Gut und Böse, Verarbeitung ultraschwer. Wer länger sucht, bekommt gebraucht sicherlich was unter 2000€, in der Regel spielt sich alles darüber ab – wenn die Maschine noch nicht zu alt und gut in Schuß ist.

Eisenschweinklasse

Sucht man in verschiedenen Foren, werden oft Maschinen dieser Kategorie empfohlen. 20 Jahe alt, eine Tonne schwer und für Generationen gebaut. Wer sich damit auskennt oder Gefallen am Schrauben gefunden hat…..

Nichts für mich. mesitens schwierige Ersatzteilversorgung, zu groß und relativ teuer. Schnäppchen sind eher selten, weil viele Hobbytischler soetwas suchen.